Heizlastberechnung

Kosten:
Nach Erstellung eines iSFP durch EBFW betragen die Kosten 357,- €
Ohne iSFP = ohne vorliegende detaillierte 3D Daten beginnen die Kosten bei 714,- € (je nach Qualität der Pläne und sonstigen Daten kann ein zusätzlicher Aufwand entstehen) 

Eine Heizlastberechnung nach DIN EN 12831-1:2020 ergibt die benötigte raumweise Heizlast des Hauses. Dabei wird pro Raum bei Normaußentemperatur (der niedrigsten regelmäßig zu erwartenden Außentemperatur in der Region) folgendes ermittelt:

  1. Welche Raumtemperatur bei der definierten Außentemperatur gehalten bzw. erreicht werden soll; das entscheidet die Kundschaft und sollte nicht zwingend über die Norm definiert werden
  2. Wieviel Wärme durch die Hüllflächen nach außen und zu weniger beheizten Räumen fließt
  3. Die Lüftungswärmeverluste aufgrund von Undichtigkeiten bzw. durch Lüftungsmaßnahmen, um den Mindestluftwechsel zu gewährleisten
  4. Ggf. Aufheizlasten, wenn das Haus von einem regelmäßig niedrigen Temperaturniveau zur gewünschten Innentemperatur aufgeheizt werden soll


Die ermittelten Werte sind die Heizlast eines Raumes (in Watt) sowie die Heizlast eines Hauses, wenn die Transmissionswärmeverluste kumuliert und die jeweils halben Lüftungswärmeverluste aufsummiert werden. Nach Norm geht man davon aus, dass bei Normaußentemperatur nicht jeder Raum den vollen notwendigen Luftwechsel erreicht, wohl aber muss jeder Raum für sich betrachtet diese Anforderung erfüllen.

 

Wofür wird die raumweise Heizlast benötigt?

Für die Auslegung einer neuen Heizungsanlage, die Berechnung der Heizkörpergrößen in den jeweiligen Räumen und die Einstellung der Heizkörperventile (nicht der Thermostatventile) = Hydraulischer Abgleich ist eine genaue Kenntnis der benötigten raumweisen Heizleistung unabdingbar. Je genauer diese Daten erfasst werden, umso präziser kann ein Heizungssystem ausgelegt werden. Daher werden grundsätzlich die Wohngebäude im 3D erfasst, die Hüllflächenbauteile genau bestimmt und deren Qualität in den Daten reflektiert sowie auch Bauteile außerhalb der Hüllfläche, wenn beispielsweise ein Raum, der bei einer Temperatur von 24°C an einen Raum grenzt, der nur 16°C erreichen soll. Dann sind auch die Innenwände und Türen relevant.

Man kann auch spätere Sanierungsmaßnahmen antizipieren. So ist es möglich, wenn im Frühjahr die Heizung getauscht werden soll, dass alle weiteren energetischen Maßnahmen bis zum folgenden Winter bei der Heizlastberechnung reflektiert sind. Neben den jeweiligen Wunschtemperaturen können von der Kundschaft gewünschte Sanierungsvorhaben in die Berechnung einfließen.
 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.